Was ist Gluten eigentlich?

Es scheint, als würde kein Mensch mehr Gluten essen? Glutenfreies Brot, glutenfreie Nudeln, glutenfreie Schokoriegel – es gibt immer mehr von dem Zeug. Aber was ist Gluten eigentlich?

StyleHype.de hat Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Was ist Gluten via StyleHype.de

1. Was ist Gluten und wo ist es drin?

Ganz einfach gesagt: ein Eiweiß. Gluten setzt sich zusammen aus verschiedenen Eiweißgruppen, bei Weizen zum Beispiel Gliadin und Glutenin. Diese Gluten-Eiweiße kommen in den meisten Getreidesorten vor, vor allem in Weizen, Roggen und Dinkel. Die Frage “Was ist Gluten” lässt sich aber so leicht nicht beantworten, denn erst in Verbindung mit Wasser entsteht das Gluten, dass Ernährungswissenschaftler meinen.

Checkliste Gluten Allergie via StyleHype.de

In Verbindung mit Wasser bildet sich nämlich sogenanntes Klebereiweiß. Ohne das halten Teige für Brot und Kuchen nicht zusammen (deswegen Kleber). Nur aus Mehlen mit Gluten-Eiweiß kann Brot so wie wir es kennen gebacken werden. Alles sehr kompliziert, aber die Frage “Was ist Gluten” ist vielleicht auch gar nicht so wichtig, sondern eher:

2. Ist Gluten gefährlich?

Es gibt Menschen mit einer Gluten-Allergie. Für die sind Produkte mit Gluten (Brot, Pasta, Kuchen) insofern gefährlich, als dass sie bestimmte Krankheitsmerkmale auslösen. Das reicht von Übelkeit über Völlegefühl bis Magenschleimhautentzündung. Auch typische Allergiesymptome treten auf, wie Juckreiz, Hautrötungen und Schwellungen.

Wer keine Allergie hat, kann Gluten ohne Probleme essen.

3. Macht glutenfreies Essen schlank?

Ja und nein. Denn das Gluten ist eigentlich nicht direkt das Problem, viel eher die Lebensmittel, in denen es vorkommt. Eine Glutenfreie Ernährung orientiert sich stark an Paleo, der Steinzeiternährung. Auch hier werden wenige Getreideprodukte gegessen, dafür mehr Proteine und Gemüse. Das führt meistens zur Gewichtsabnahme. Nur das Gluten dafür verantwortlich zu machen, reicht aber nicht.

Wichtig ist auch hier wieder zu wissen: Was ist Gluten überhaupt? (siehe oben) Paleo geht auch darüber hinaus davon aus, dass Weizenprodukte problematisch für die Gesundheit sind und chronischen Entzündungen auslösen, die wiederum Ursache vieler Zivilisationskrankheiten sind. 

Was ist Gluten eigentlich

Übrigens: Es gibt auch Glutenfreie Getreidearten. Dazu gehören Hirse, Mais und Reis sowie Quinoa, Amarant und Buchweizen. Wer die isst, nimmt nicht unbedingt ab, ernährt sich aber ganz easy glutenfrei.

4. Warum essen immer weniger Menschen Gluten?

In letzter Zeit scheint es so, als wenn kein Mensch mehr Gluten isst. Mittags in der Kantine, abends im

Restaurant oder wenn mal wieder Freunde zum Kochen vorbeikommen. Genau wie Vegetarier sind jetzt immer auch Leute mit Glutenallergie dabei.

Tatsächlich betrifft die sogenannte Zöliakie (Glutenallergie) nur 1 von 200 Menschen, also sehr wenige. Alle anderen haben die Vorteile der glutenfreien Ernährung für sich entdeckt (Gewichtsabnahme, mehr Fitness, Wohlbefinden) und schieben die Allergie gerne vor. Klar, das kommt besser als “Ich bin grad auf Diät!”

Latenight-Moderator Jimmy Kimmel hat dazu neulich ein superlustiges Video gedreht. Er ist einfach auf die Straße und hat bei Leuten, die gerade Glutenfrei essen, rumgefragt: Was ist Gluten?

Ha! Genau unser Eindruck. Aber mein Gott, solange es gut tut und wie hier in Los Angeles zum Lifestyle gehört, kann ja Jeder machen, was er oder sie will.

Zu Gluten passen übrigens super: Yoga, Verzicht auf Alkohol, Meditation, Öko-Baumwolle. Sorry, is so.

Wir hoffen, wir haben Euch die Frage “Was ist Gluten” gut beantworten können. Habt Ihr noch Ergänzungen oder Tipps oder Fragen? Immer her damit!

 

Follow on Bloglovin

 

Tagged with: ,
This post was written by

Leave a Reply