Sweater – die neuen Stars am Outfit-Himmel

Sie sind gemütlich, warm und sehen verdammt gut aus: Sweater sind die neuen Stars am Outfit-Himmel! Ob mit großem Logo-Aufdruck, Stickereien oder aus edlem Kashmir – die neuen Pullover (engl. Sweater) machen viel mehr her als ihre ollen, ausgeleierten Kollegen. Und richtig gestylt sorgen sie für einen frischen Look im frischen Jahr. Stylehype.de hat alle Infos – plus die schönsten Teile zum Nachkaufen.

Luxus-Sweater auf dem Laufsteg

Aus Baumwolle sind da die wenigsten Modelle, die High-Class-Designer greifen lieber auf Kashmir, Seide und sogar Brokat zurück. In den niedrigeren Preissegmenten ist aber auch immer noch Baumwolle superbeliebt und von allen Materialien auch am alltagstauglichsten. Hier die schönsten Modelle:

Sweater Weather via StyleHype.de

Farbverlauf   Matthew Williamson // Einhorn  Lulu & Co // Tigerprint  Kenzo // Rosenstickerei  Christopher Kane

Sport, Couch, die Zeiten hat der Sweater hinter sich. Modeblogger tragen ihn seit einigen Monaten auf den Schauen, lassen sich mit den neuen Teilen fotografieren – und so haben auch die Designer den Sweater für sich entdeckt.

Sweater Look via StyleHype.de

Angefangen hatte alles bei Kenzo. Die Pullis in Knallefarben mit dem großen Tigerdruck und Schriftzug vorn drauf waren 2013 einer DER Renner in der Modewelt. Jeder wollte ihn, kaum einer bekam ihn (oder konnte ihn sich leisten).

Andere zogen nach: Marc Jacobs, Balmain, Christopher Kane, Dries van Noten und Givenchy setzen den Sweater ganz oben auf die Liste der It-Teile 2014.

So kombinierst du den Sweater richtig

Nicht umsonst werden die neuen Pullover auch als “Statement Sweater” bezeichnet. Je edler oder verrückter der Aufdruck, desto zurückhaltender sollte der Rest sein: Bleistift-Rock oder -Hose plus Loafer reichen da schon völlig aus.

Zu Kashmir-Sweatern oder unifarbenen Sweatern passen am besten eine Statement-Kette und beschichtete Skinny Jeans. So wird aus der früheren Sportklamotte ein echtes Multitalent. Vom Büro über die Shoppingtour bis zur Party am Abend – der richtige Sweater macht alles mit. Und du siehst unschlagbar gut aus dabei!

 

 

 

Sweater Marc by Marc Jacobs // Skinny Jeans G-Star // Kette French Connection // Tasche Miu Miu // Schuhe Taupage

 

Das macht Sweater so toll

Es ist kalt, es ist ungemütlich und nur ein T-Shirt reicht auch unter der dicken Jacke nicht. Kurz: Sweater Weather. Davon singt auch die kalifornische Hipsterband The Neighbourhood in ihrer Hymne “Sweater Weather”:

Und seit auch die Streetstyler und Modeblogger wie Hanneli Mustaparta, Garance Doré und Miroslava Duma den Sweater für sich entdeckt haben, sind wir alle im Sweater-Fieber und nicht mehr zu bremsen. Die eher als Sportbekleidung bekannten Sweatshirts sind in dieser Saison so beliebt wie nie zuvor!

Gedacht war das Sweatshirt (to sweat, englisch für: schwitzen) wie gesagt eigentlich für den Sport. Der klassische Sweater ist aus Baumwolle und innen flauschig, um den Schweiß besser aufzusaugen.

Außerhalb des Sportplatzes sind Sweater seit den 50ern schon an den amerikanischen Colleges besonders beliebt. Wer zum Beispiel einer Sweater der Elite-Universität “Harvard” trägt, zeigt seine Zugehörigkeit zur Uni und deren Sportteams, auch wenn derjenige selbst kein Sportler ist. In den 90ern erlebte der Sweater eine Art Revival. Große Logodrucke kamen in Mode und fast jeder lief mit “DIESEL” oder “Chevignon” auf der Brust rum. Elegant war damals eher ein Fremdwort.

Und mit dem aktuellen Revival der 90er kommt jetzt auch der Sweater wieder um die Ecke. Allerdings weniger sackig und prollig als damals – jetzt geht der Trend hin zu feinen Sweatshirts und sogar Luxusvarianten.

 
 

Follow on Bloglovin

Tagged with: , , ,
This post was written by

Leave a Reply