Smoothie selber machen: in drei einfachen Schritten

Fünfmal am Tag sollen wir Obst essen. Und dann noch fünf mal Gemüse. Das schafft kein Mensch, zum Glück gibt es Smoothies. Aber Vorsicht bei im Laden gekauften Fertig-Smoothies, die sind meistens voller Extra-Zucker und durch Konservierungsstoffe auch gar nicht mehr so gesund.

StyleHype.de hat die Basics zum schnell selber machen für Euch zusammengestellt. Prost!

Smoothies in 3 Schritten via StyleHype.de

Smoothie Basics: das brauchst Du zum selber mixen

Smoothies können alles sein: Ersatz für eine Mahlzeit, Snack, Dessert oder Aufputschmittel nach dem Sport. Wie auch immer: Smoothies sind nützlich, um ein paar Pfunde loszuwerden, zum Entgiften, die tägliche Dosis Vitamine einzufahren, als Ergänzung zu veganer Ernährung und gesund zu bleiben. Das Beste: Du kannst sie Dir so mixen, wie es Dir passt.

Bevor Du loslegst, hier die Dinge, die Du unbedingt brauchst:

  • einen guten Mixer (KitchenAid, Blender, völlig egal – er sollte aber Eis crushen können)
  • viel von Deinem liebsten Obst und Gemüse, gern auch gefroren
  • Flüssigkeit (Milch, Mandelmilch, Sojamilch, Jogurt… alles, was Du magst)

Und dann legst Du einfach los – in diesen drei Schritten:

Smoothie Schritt #1: Obst und Gemüse in den Mixer

Smoothie via StyleHype.deWie gesagt, es ist egal ob Dein Gemüse und Obst frisch ist. Suche Dir einfach das aus, was Du am liebsten magst, so gehst Du sicher, dass der Smoothie dann auch Spaß macht.

Gefrorene Früchte haben sogar einen kleinen Vorteil: sie sind praktisch abgepackt und durch das Eis drumherum, sparst Du Dir extra Eiswürfel und Dein Smoothie wird von vorneherein cremiger. Du kannst natürlich auch frische Früchte für später einfrieren, am besten gleich in kleine Smoothie-Fertigportionen, dann geht’s später schneller.

Diese Früchte eignen sich besonders gut für Smoothies:

  • Äpfel
  • Pfirsiche
  • Erdbeeren
  • Bananen
  • Blaubeeren
  • Kirschen
  • Aprikosen
  • Brombeeren
  • Kiwis
  • Mango
  • Melone (Wasser-, Honig-, Galiamelone)
  • Grapefruit
  • Nekatrinen
  • Papaya
  • Guave
  • Ananas
  • Pflaumen
  • Birnen
  • Granatapfel
  • Weintrauben

Aber nicht nur Obst gehört in Smoothies. Hier hast Du auch die perfekte Gelegenheit, supergesundes Gemüse zu Dir zu nehmen, ohne es so wirklich zu schmecken. Denn der Geschmack der Früchte ist immer stärker als der des Gemüses. Aber die Vitamine, die Du in “grünen” Smoothies gleich mehrfach kriegst, die liefern Dir nur Spinat und Co.

Dieses Gemüse eignet sich besonders gut für Smoothies:

  • Avokado
  • Spinat
  • Pak Choy
  • Grünkohl
  • Mangold
  • Kopfsalat
  • Rote Beete
  • Römersalatherzen

Smoothie Schritt #2: Flüssigkeit dazu geben

Smoothie bei StyleHype.deNeben dem richtigen Verhältnis von Obst und Gemüse, ist auch die Konsistenz extrem wichtig. Für jede Handvoll Obst oder Gemüse solltest du etwa die Hälfte an Flüssigkeit dazugeben. Wieviel genau hängt immer vom jeweiligen Obst und Gemüse ab. Testen ist hier immer die beste Methode.

Tipp: Besser ist immer den Smoothie dicker werden zu lassen, Flüssigkeit dazugeben geht nämlich immer. Andersrum wird es aufwendiger!

Welche Flüssigkeit Du in Deinen Smoothie packst, ist ganz Dir und Deinem Geschmack überlassen. Möglich ist alles:

Milch

  • Kuhmilch
  • Sojamilch
  • Mandelmilch
  • Haselnussmilch
  • Reismilch
  • Hafermilch
  • Kokosmilch/-Wasser

Säfte

  • Orangensaft
  • Traubensaft
  • Apfelsaft
  • Birnensaft
  • Granatapfelsaft

oder

  • Wasser
  • kalter Kaffee
  • kalter Grüner Tee/Schwarzer Tee

Smoothie Schritt #3: cremig machen

Smoothies einfach gemacht bei StyleHype.deDer Smoothie schaut jetzt schon fertig aus, aber ein entscheidender Schritt fehlt noch: die Cremigkeit. Außerdem hast Du hier nochmal die Chance, die Geschmäcker und Flüssigkeitsgrade auszugleichen.

Zum Cremiger machen und andicken eignen sich am besten diese Produkte:

  • Mandelmus
  • Cashewmus
  • Haselnussmus
  • Macadamiamus
  • Walnussmus
  • Erdnussbutter
  • Tahini
  • Jogurt
  • Hüttenkäse
  • Kefir
  • Eiscreme
  • Eiswürfel
  • Kokosraspel
  • Chia
  • Haferflocken

Diesen letzten Schritt musst Du nicht unbedingt mitnehmen, wenn Du mit Bananen, Avokados oder Mangos gearbeitet hast. Dann müsste Dein Smoothie sowieso schon cremig sein.

Und fertig!

 

Follow on Bloglovin

 

This post was written by

Leave a Reply