Sexy Make Up: Nude Look

Nackt ist sexy – das gilt jetzt auch beim Make Up. Erst die Blogger, jetzt auch die Models – ein dicker Trend geht um und er ist irgendwie anders. Denn dieser Trend bedeutet Verzicht: kein bzw. wenig Make Up, auch bekannt als “Nude”. Und das soll gut aussehen? StyleHype.de hat die Tipps, wie Nude Make Up richtig sexy wird!

Sexy Make Up: Nude Look

No Make Up-Trend – so ging alles los

Blogger wie Leandra Medine waren die ersten – sie schrieben Artikel, wie sich das Leben ohne viel Make Up anfühlt. Die Haut kann atmen, man fühlt sich frei und sexy.

Sexy? Ja, denn das Nude Make Up ist eine neue Befreiung, man strahlt von innen und stärkt das Selbstbewusstsein. Aber nicht nur die inneren Werte zählen – kaum ein Mann steht auf zugekleisterte Frauen mit dick geschminkten Augen und Lippen. Weniger ist mehr. Und weniger ist sexy, sehr sexy sogar.

Sexy Nude Make UpUnd dann tauchte der No Make Up-Trend auch bei Designern wie Marc Jacobs oder Proenza Schouler auf. Die Models wurden backstage zwar fertig gemacht, aber nicht geschminkt – angeblich reichte eine Tagescreme und das war’s. So stolzierten viele Models auf den Fashion-Weeks in New York, Mailand und Paris über die Laufstege und präsentierten die neuesten Mode-Kollektionen.

Das Verrückte: Es sieht supergut aus! Klar, auf den ersten Blick ungewohnt. Aber im Endeffekt sind uns die Models mit diesem No Make Up viel näher, sie schweben nicht mehr in anderen Sphären und schauen mehr aus wie wir, im Gesicht jedenfalls. Und die Klamotten kommen mit No Make Up natürlich viel besser zur Geltung. Das ist für Designer wichtig, aber auch für uns.

So siehst Du ohne Make Up richtig sexy aus

Das eins mal klar ist: No Make Up bedeutet nicht No Make Up. Wie immer wird da nämlich ordentlich geschummelt. Weniger ist mehr, denk da einfach dran, und es läuft.

Die Ausrüstung fürs Nude Make Up:

  • Foundation
  • Concealer
  • Puder
  • Blush
  • Augenbrauenstift & -bürste
  • Kajalstift
  • Wimperntusche
  • Lipgloss

Sexy Make Up TutorialNicht wenig für “No” Make Up, oder? Es kommt allein auf den Einsatz an. Sexy, aber nicht vulgär. Natürlich, aber nicht komplett nackt. Wir sind ja nicht verrückt!

Wichtig ist aber: Das Puder sollte transparent sein. Das verhindert unnötigen Glanz, ist aber unsichtbar. Die Foundation muss perfekt auf Deinen Hautton abgestimmt sein, nicht zu hell und vor allem nicht zu dunkel. Der Concealer kommt wie immer eine kleine Nuance heller. Blush und Lipgloss sollten nahezu unsichtbar sein und in etwa dem Ton entsprechen, den Du nach einem kurzen Lauf hast, natürliches Rosé. Der Kajalstift ist weiß und lässt so die Augen poppen – wichtig ist, dass Du ihn unterhalb des Auges am inneren Lid aufträgst. Wimperntusche und Augenbrauenstift sollten nur etwas dunkler als Deine Naturhaarfarbe sein, helles bis dunkles Braun, je nachdem.

 

Outfits zum No Make Up-Trend: Goldene Basics

Die Klassiker sind im Trend. Und das ist gut, denn Klassiker halten lange und sehen immer gut aus und: sie kommen nie aus der Mode. Key sind nur eins: Qualität. Und die ist auch schon für wenig Geld zu haben, wer hätte das gedacht. Ja, ich auch nicht.

 

 

Follow on Bloglovin

 

Tagged with: ,
This post was written by

Leave a Reply